Forensik studieren?

Antonias (18 Jahre) grösster Berufswunsch ist es, Verbrechen aufzuklären. Kann man das studieren? Graziella Dal Maso von der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung St.Gallen gibt Auskunft.

Bild: CanStockPhoto

Zuerst eine Klärung: Kriminalistik/Forensik umfasst die Methoden der Verbrechensaufklärung und ist als Fach an der Universität Lausanne studierbar. Demgegenüber hat die Kriminologie die Erforschung von Verbrechenshintergründen und Prävention zum Ziel. Darauf gehe ich hier nicht ein, denn dein Wunsch ist es ja, Verbrechen aufzuklären.

"Science forensique" beinhaltet vor allem naturwissenschaftliche und technische Fächer, neben juristischen, psychologischen und weiteren Grundkenntnissen. Bereits im Bachelor erfolgt eine Spezialisierung. Diese wird im Master mit etlichen Ausrichtungen noch akzentuiert, z.B. «orientation criminalistique chimique» oder «orientation identification et investigation numériques». Diese Masterprogramme sind teilweise auch von anderen Studien her zugänglich, beispielsweise mit Chemie oder Recht.

Verbrechensaufklärung ist Teamarbeit, auch über Sprachgrenzen hinweg, und umfasst viele Spezialgebiete. Die Cyberkriminalität benötigt andere Spezialistinnen als die Spurensicherung an einem Tatort, eine Schussverletzung andere Kenntnisse als eine Vergiftung. Die forensische Tätigkeit hat nicht nur mit physischen Gewaltverbrechen zu tun, im Alltag geht es auch um Vaterschaftstests, Internet- oder Wirtschaftskriminalität.

Wer arbeitet hier mit? Die Mehrheit bildet sich aus der Polizeilaufbahn heraus am schweizerischen Polizei-Institut in Neuchâtel spezifisch weiter. Gefragt sind aber in der Spurensicherung, in der Analytik, in der Rechtsmedizin auch Naturwissenschafterinnen, Mediziner oder Lausanner Absolventen. Auch ein beruflicher Hintergrund in einer Steuerverwaltung, ergänzt mit einem Nachdiplomstudium (z.B. Financial Investigation) kann möglich sein. Ebenso Psychologie, Informatik oder Sprachwissenschaften. Du siehst, es gibt einige Wege. Aber: Der Arbeitsmarkt in diesem Bereich ist nicht riesig. Es ist deshalb wichtig zu prüfen, welche alternativen Arbeitsfelder dir das gewählte Studium bietet und ob dir solche auch zusagen würden.

Hier findest du das Porträt einer Forensikerin auf Französich.

Infos & Links

Beschriebe der Studienrichtungen und Berufsfelder findest du unter www.berufsberatung.ch
Forensikzentren der Kantonspolizei SG und ZH mit ihren Diensten
Kriminalwissenschaftliche Studien in Lausanne

Text: zur Verfügung gestellt von Graziella Dal Maso, Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung St. Gallen
Quelle: Technoscope 1/19: Technik am Tatort. Technoscope ist das Technikmagazin der SATW für Jugendliche

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.