Die Kerzenwippe

Ein wunderbarer Effekt in einem abgedunkelten Raum: Die Kerzenwippe mit zwei Flammen.

In diesem Experiment lässt du zwei brennende Kerzen auf und ab wippen. Bild: Florence Bernhard / kinderforschen.ch

Infobox

Bild: Florence Bernhard / kinderforschen.ch

Das brauchst du:

  • feuerfeste Unterlage
  • 2 Christbaum-kerzen
  • 1 Stück Blumen- oder Steckdraht
  • Klebewachs
  • 2 gleich grosse Tassen oder Gläser
  • 2 kleine Bauklötze oder Streichholzschachteln

So wird’s gemacht:

  1. Die Enden der zwei Christbaumkerzen mit etwas Klebewachs versehen.
  2. Zwischen die beiden Enden ein Stück Steckdraht drücken, danach die Enden aneinander drücken, bis sie zusammenhalten.
  3. Die beiden Drahtenden nun auf zwei gegenüberliegende Tassen oder Gläser legen, sodass eine Wippe entsteht.
  4. Die Bauklötze oder Streichholzschachteln sollten als Stützen verwendet werden.
  5. Beide Kerzen anzünden und geduldig beobachten, was geschieht.

Scharf beobachtet:

Die beiden Kerzen beginnen hin und her zu wippen: zuerst sehr langsam, mit der Zeit immer schneller:

Bild: Florence Bernhard / kinderforschen.ch

Was steckt dahinter?

Überlege dir, warum die Kerzen wippen: Ist vielleicht abwechslungsweise eine Kerze leichter als die andere? Wenn du dir genau anschaust, wie die Kerzen verbrennen und was dabei mit dem Wachs passiert, findest du darauf eine Antwort.

Zuerst wippen die Kerzen nur sehr langsam hin und her, mit der Zeit immer schneller. Findest du einen Grund dafür? Denk zum Vergleich an eine "Gigampfi" und stell dir vor, zwei Kinder sitzen erst ganz aussen auf dem langen Balken und rutschen dann immer weiter zueinander nach innen. Geschieht dabei etwas Ähnliches? Ausprobieren!

Quelle: Aus der Broschüre "Die Kerzenflamme – mehr als nur ein Licht!" von kinderforschen.ch

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.