Wissen

Themen Dossiers

903Treffer

Sortiert nach:
Erde & Umwelt

Reliktarten: Evolution in slow motion

Tier- und Pflanzenarten, die sich in ihrem Aussehen fast nicht von ihren entfernten Vorfahren unterscheiden, bezeichnete man gerne als „lebende Fossilien“ – oder heute passender als „Reliktarten“. Warum scheint die Evolution sie vergessen zu haben?

Erde & Umwelt

Archaeopteryx und Schnabeltier – Mosaikstücke der Evolution

Mosaikformen sind Tier- oder Pflanzenarten, die Merkmale von zwei verschiedenen Organismengruppen zeigen, wie etwa der Urvogel Archaeopteryx oder das Schnabeltier.

Erde & Umwelt

Wie entstehen Fossilien?

Die Entstehung von Fossilien aus toten Lebewesen ist ein komplexer Prozess, der unvorstellbar viel Zeit braucht. Unter den richtigen Umständen bleiben aber Überreste oder Spuren von Tieren und Pflanzen für Jahrmillionen erhalten.

Technik & Materialien

Ein Quäntchen Zukunft

Es gibt Probleme, die auch die schnellsten Supercomputer überfordern. Doch die nächste technologische Revolution steht schon vor der Tür: Der Quantencomputer.

Technik & Materialien

Kleine Schweiz ganz gross

Auch die Schweiz besitzt hochmoderne Supercomputer. Sie befinden sich im 1991 eröffneten Centro Svizzero di Calcolo Scientifico (CSCS) im Tessin.

Technik & Materialien

Die Glaskugel der Wissenschaft

Supercomputer können mit Unmengen von Daten sehr schnell rechnen. Diese Mammutrechenleistung kann dabei helfen, die grössten wissenschaftlichen Herausforderungen der Welt zu lösen.

Technik & Materialien

Spitze im Schnellrechnen

Mit Supercomputern ist es ein bisschen wie mit Superhelden: Gewöhnliche Computer können sich mit ihnen ebenso wenig messen wie gewöhnliche Menschen mit Superman & Co. Die Rechenleistung von Supercomputern ist fast unvorstellbar: "Frontier", der zurzeit schnellste Hochleistungsrechner, schafft pro Sekunde 1.1 Trillionen Rechenoperationen. Eine Trillion ist eine 1 mit 18 Nullen.

Farben & Klänge

Schallwellen: Von der Klangfigur in die Biomedizin

Schallwellen könnten dabei helfen, im Labor lebendes Gewebe für medizinische Anwendungen zu züchten – dank einem Effekt, der schon im Jahr 1787 vom Physiker Ernst Chladni beschrieben wurde.

Körper & Gesundheit

Die Entwicklung deines Gehirns

Das menschliche Gehirn ist erst mit ca. 25 Jahren vollständig ausgereift. Kein Wunder, dass Jugendliche und Erwachsene nicht immer gleich ticken. Sie aktivieren unterschiedliche Regionen ihres Gehirns, wenn sie Entscheidungen treffen.

Mehr