Bewegte Luft

Du hast sicher schon einmal einer Windmühle zugeschaut oder beobachtet, wie der Wind im Herbst die Blätter durcheinanderwirbelt. Auf ganz einfache Weise kannst du selbst ausprobieren, wie und warum Dinge auf einen Luftstrom reagieren!

Bild: Goodluz/Shutterstock.com

Luft kann sich bewegen - das spürst du deutlich, wenn draussen der Wind weht. Ganz allgemein spricht man im Zusammenhang mit bewegter Luft oft von einem Luftstrom oder Luftströmungen. Viele Dinge reagieren auf Lufströme: Ein starker Wind kann dicke Bäume umwerfen; der Föhn trocknet deine Haare; und heftiges Pusten löscht eine Kerze aus. Hier zeigen wir dir, wie du mit Luftströmen experimentieren kannst.

So wird's gemacht:

  1. Zuerst etwas ganz Einfaches: Blase durch das Röhrchen auf den Pingpong-Ball. Du wirst sehen, dass das Bällchen sich bewegt. Wenn ihr zu zweit seid, könnt ihr euch am Tisch gegenübersitzen und versuchen, den Ball auf der Seite des Gegners über die Tischkante zu blasen!
  2. Setze das Bällchen in einen Trichter und blase von unten durch den Trichter. Der Pingpong-Ball bewegt sich. Schaffst du es, ihn aus dem senkrecht gehaltenen Trichter nach oben hinauszublasen?

Willst du wissen, was dahintersteckt? Bilder und Erklärungen zu diesen Experimenten findest du in der Anleitung als PDF zum Herunterladen.

Infobox

Das brauchst du:

  • Plastikröhrchen oder Trinkhalm
  • Pingpong-Ball
  • Trichter
  • Kerze oder Teelicht und Zündhölzer
  • Holzquader oder Tetrapak
  • 2 Flaschen
  • Föhn

Nun wird es schwieriger:

  1. Zünde das Teelicht an (lass dir dabei von jemandem helfen, wenn du unsicher im Umgang mit Feuer bist). Wie stark und aus welcher Entfernung musst du blasen, um die Flamme auszulöschen?
    Jetzt stellst du den Holzklotz oder das Tetrapak vor das Teelicht. Schaffst du es, die Kerze auszublasen, indem du durch das Röhrchen gegen den Holzklotz bläst?
  2. Nicht aufgeben, wir verändern das Experiment ein bisschen! Stell diesmal eine Flasche vor das brennende Teelicht. Kannst du jetzt die Flamme löschen, indem du mit dem Röhrchen gegen die Flasche bläst?
  3. Noch eine Veränderung: Stell die beiden Flaschen im Abstand von etwa einem halben Zentimeter nebeneinander. Dahinter stellst du die Kerze und versuchst, sie durch den Spalt zwischen den Flaschen hindurch auszublasen. Schwierig, nicht?

Scharf beobachtet:

Es ist praktisch unmöglich, die Kerze auszulöschen, wenn man einen Holzklotz davorstellt und dagegen bläst oder sie durch den Spalt zwischen den Flaschen hindurch ausblasen will. Hingegen lässt sie sich ausblasen, wenn eine einzelne Flasche vor die Flamme gestellt wird!

Und noch eine kleine Zusatzaufgabe: Kannst du den Pingpong-Ball auf dem Luftstrom eines Föhns balancieren?

Beim Experimentieren zu Hause hilft dir die Anleitung als PDF zum Herunterladen.

Quelle: SGCI Chemie Pharma Schweiz
Idee: Prof. Dr. Gisela Lück, Universität Bielefeld
Mitarbeit & Unterstützung: Firma Siegfried Ltd., Max Widmer

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.