Moleküle in Bewegung

Moleküle sind winzige, von Auge unsichtbare Teilchen, die wiederum aus noch kleineren Teilchen, den Atomen, aufgebaut sind. So besteht zum Beispiel Wasser aus Wassermolekülen, die ihrerseits aus Sauerstoff- und Wasserstoff-Atomen bestehen. Mit dem Experiment „Moleküle nachweisen – nur mit Wasser und Alkohol!“ kannst du zeigen, dass Moleküle wirklich existieren. Hier wollen wir herausfinden, ob Moleküle reglos an einem Ort bleiben, oder ob sie sich bewegen. Um dies herauszufinden, brauchst du bloss Wasser und flüssige Lebensmittelfarbe oder Tinte.

Was wird mit der Tinte im Wasser passieren? Bild: CanStockPhoto

Das brauchst du:

  • Wasser
  • Glas
  • Flüssige Lebensmittelfarbe (Drogerie oder Bastelgeschäft. Kein Zucker in der Farbe!) oder wasserlösliche Tinte

So wird’s gemacht:

  1. Fülle das Glas mit Wasser bis es etwa halb voll ist und stelle es an einen ruhigen Ort.
  2. Nun kannst du ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe langsam ins Wasser tropfen lassen.
  3. Lass das Glas nun stehen und rühr es nicht mehr an.
  4. Schau dir das Glas nach einer Weile genau an, ohne es zu bewegen.

Darauf musst du achten:

Ganz wichtig! Achte bei der Wahl der Lebensmittelfarbe darauf, dass sie keinen Zucker enthält, da sonst auf Grund der unterschiedlichen Dichte das Experiment nicht funktioniert. Du solltest auch darauf achten, dass du dunkle Farbe wählst. Damit wird das Resultat viel besser sichtbar.

Scharf beobachtet:

Zu Beginn des Experiments kannst du ganz klar die dunklen Farbtropfen im Glas erkennen. Bereits wenige Minuten nachdem du die Farbe dazu gegeben hast, beginnt sie sich im Glas zu verteilen. Nach einer Weile ist die ganze Farbe gleichmässig verteilt und die einzelnen Tropfen sind nicht mehr sichtbar.

Hier findest du die Anleitung als PDF zum Herunterladen.

Was steckt dahinter?

Obwohl wir Moleküle nicht sehen können, konnten wir beobachten, dass sich Moleküle bewegen. Denn die Farbe, die zu Beginn als Tropfen im Glas zu sehen war, verteilte sich, ohne dass wir rühren mussten. Das geschah, weil die Teilchen ständig in Bewegung sind und gegen die anderen Teilchen stossen. Dadurch wechseln sie ihre Richtung und verteilen sich im Raum, in unserem Fall also im Wasser. Man nennt diese Bewegung der Teilchen „Brown’sche Bewegung“, da sie zuerst von einem Botaniker namens Brown beobachtet wurde.

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(2 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Avatar

glifie schrieb:

toll

Avatar

Muggebei schrieb:

Sehr guter Artikel!
Es ist alles hoch interessant!