E-Mobile: Was muss ich studieren, um bei deren Entwicklung dabei zu sein?

Livio (17) möchte später an der Entwicklung von E-Mobilen beteiligt sein. Was muss er dafür studieren? Prisca Sieber von der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Graubünden gibt Auskunft.

Bild: CanStockPhoto

Es kommt sehr darauf an, welchen Teil du bei der Entwicklung übernehmen willst. Egal ob Smartphone, Drohne, Roboter oder eben Elektrofahrzeuge, die Konstruktion ist immer eine Teamarbeit von Absolventinnen und Absolventen verschiedener Studienrichtungen.

Überleg dir, was dich an einem E-Fahrzeug am meisten fasziniert. Ist es der Elektroantrieb oder eher die Materialbeschaffenheit? Sind es eher die physikalischen Berechnungen oder die digitalen Displays? Die Sensoren oder die Übertragung der Energie auf die Räder? Je nachdem, welche Aufgabe du bei der Entwicklung des Fahrzeuges übernehmen willst, eignet sich das eine oder andere Studium besser.

Wenn du dich hauptsächlich für die technischen Komponenten wie Mechanik, Elektronik, Automatik oder Programmierung interessierst, eignen sich vor allem die Ingenieurstudien Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, Systemtechnik und Automobiltechnik. Hier bist du beispielsweise zuständig für die Entwicklung und Herstellung der mechanischen Teile, beschäftigst dich mit der Antriebstechnik oder schaust, dass alle Komponenten optimal gesteuert werden. Aber auch in einem Studium im Energie und Umweltbereich beschäftigst du dich mit erneuerbaren Energien und kannst dein Wissen bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen einbringen. Zudem braucht es Materialwissenschaftler, die durch geeignete Materialien z.B. das Gewicht und die Stabilität des Fahrzeuges beeinflussen. Je nach Forschungsteam werden auch Physikerinnen, Mathematiker und Absolventinnen und Absolventen der rechnergestützten Wissenschaften für spezifische Berechnungen hinzugezogen.

Viele dieser Studienrichtungen kannst du sowohl an einer Fachhochschule als auch an einer Universität oder ETH absolvieren. Informiere dich über die Vertiefungsmöglichkeiten der einzelnen Studiengänge. Denk daran, dass es auch spezialisierte Masterstudiengänge gibt, die du mit unterschiedlichen Bachelordiplomen absolvieren kannst.

Text: zur Verfügung gestellt von Prisca Sieber, Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Graubünden
Quelle: Technoscope 2/18: Unterwegs – Technik bewegt. Technoscope ist das Technikmagazin der SATW für Jugendliche

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.