Praxisjahr für Maturandinnen und Maturanden

Mit dem Berufspraktikum zu neuen Perspektiven. Der Weg vom Gymnasium an die Hochschule für Technik FHNW bietet spannende Möglichkeiten, erste berufspraktische Erfahrungen zu sammeln und sich optimal auf ein praxisorientiertes Ingenieurstudium vorzubereiten.

Bild: © ehrenberg-bilder - Fotolia.com

Das einjährige Praxisjahr vor Beginn des Fachhochschul-Studiums gehört zu den Zulassungsbedingungen für Maturandinnen und Maturanden. Mit fachspezifischen Crashkursen werden die angehenden Studentinnen und Studenten dabei unterstützt, dieses Jahr optimal zu nutzen. Die Kurse vermitteln wichtige praktische Fähigkeiten, die im anschliessenden Betriebspraktikum eingesetzt werden können und den jungen Leuten den Einstieg in die Berufswelt erleichtern.

Die Crashkurse beginnen jeweils im August und dauern je nach Fachbereich einen bis zwei Monate, gefolgt von einem Betriebspraktikum, welches ca. Mitte Oktober beginnt und bis ca. Mitte August des darauffolgenden Jahres dauert.

Übersicht Praxisjahr an der FHNW

Grafik: FHNW - Technik


Bei der Organisation des Praktikums kann die Hochschule für Technik FHNW gute Kontakte vermitteln und beratend zur Seite stehen. Sie bietet in Zusammenarbeit mit einzelnen Unternehmen und Industriebetrieben je nach Branche spezifische Praktikumsplätze an. Zudem bestehen Listen mit möglichen Praktikumsfirmen.

Crashkurse

Anmeldung

Die Crashkurse beginnen jeweils im August. Alle relevanten Informationen zur Anmeldung gibt es hier.

Sonstiges

Alle weiteren Infos zum den Kursen und dem Praxisjahr gibt es auf der Homepage der Hochschule für Technik FHNW

Quelle: FHNW - Technik

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.