Was fliegt denn da? - Experimente zum Abheben

Zwei ganz tolle Experimente erwarten dich hier. Dazu brauchst du nicht viel: Geduld, Zeit und ein paar Zutaten und schon kannst du deine Freunde oder Eltern verblüffen oder einen selbst gebastelten Heissluftballon steigen lassen...

Der fliegenden Teebeutel

Willst du mal deine Freunde oder Geschwister so richtig verblüffen? … Dann solltest du dir gleich einen Teebeutel und Streichhölzer besorgen.

Sicherheitsregeln:

  • Stell dir in jedem Fall einen Eimer Wasser hin. Falls versehentlich ein Brand ausbricht, kannst du ihn dann schnell löschen!

Wenn du jünger als 10 Jahre bist, solltest du dir von deinen Eltern oder anderen Erwachsenen bei den Experimenten helfen lassen.

Infobox

Das brauchst du:

Materialliste

  • Doppelkammer-Teebeutel (z.B. Marke „Klostergarten" aus der Migros)
  • Porzellanteller
  • Schere
  • Streichhölzer

Und so wird’s gemacht:

Übrigens, nimm unbedingt einen sogenannten Doppelkammer-Teebeutel, mit dem geht‘s am besten.

  1. Den Beutel schneidest du oben knapp unterhalb der Klammer auf. Dann klappst du ihn auf und schüttelst den losen Tee aus. Wenn du den Teebeutel dann ausstülpst, bekommst du eine kleine Röhre.
  2. Jetzt stellst du die Röhre aufrecht auf den Teller. Wenn du jünger als 10 Jahre alt bist, dann bitte doch einen Erwachsenen, den Teebeutel oben anzuzünden.
  3. Und nun beginnt das coole Experiment: Sobald die Papierröhre bis zu einem bestimmten Punkt heruntergebrannt ist, steigt sie brennend in die Luft. Immer höher und höher steigt sie, bis alles verbrannt ist. Zurück bleibt nur ein kleines, hauchzartes Aschewölkchen.

 Schreibe deine Beobachtungen am besten auf. Dann hast du nachher einen guten Überblick über deine Experimente. (Du kannst dir auch das Forscherblatt herunterladen)

Wieso der Teebeutel in die Luft steigt und wie man einen Heissluftballon selber bastelt - das und vieles mehr findest du in dieser Anleitung zum Herunterladen.

Zu diesem Thema gibts ein Rätsel, die Lösung dazu findest du bei den Downloads.

Eltern und Lehrpersonen finden bei den Downloads zusätzliche Informationen.

Quelle: Alle Fotos und Texte zu diesem Experiment sind Eigentum des Kinderlabors und wurden von Petra Adamaszek (Texte) und Bernd Gärtner (Fotos) angefertigt.

   

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(3 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.