Chemie- und Bioingenieur/-in ETH

Infobox

Zahlen & Fakten

Studiengang

Chemie- und Bioingenieurinnen und -ingenieure planen und realisieren die industrielle Herstellung von chemischen Substanzen. Dabei berücksichtigen sie auch, dass diese Prozesse möglichst effizient und ökologisch ablaufen.

Berufsfelder

Sie arbeiten überall dort, wo Stoffe erzeugt, verarbeitet und veredelt werden, vor allem in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, aber auch in Unternehmen der Metall und Maschinen-, Elektronik- , Lebensmittel-, Textil- und Kunststoffbranche.

Bachelorstufe
  • Erstes und zweites Jahr: Grundlagen in analytischer, anorganischer, organischer und physikalischer Chemie Grundausbildung in Mathematik, Physik, Informatik und Biologie Laborpraktika
  • Drittes Jahr: Vorlesungen in Ingenieurwesen Praktikum und Fallstudien
Masterstufe
  • Vorlesungen in Prozessentwurf, Bioengineering, Katalyse und Polymere
  • Laborpraktika und Projektarbeiten
  • Master-Arbeit (16 Wochen)
Zulassung
  • Bachelor: Maturitäts- oder ein gleichwertiger Abschluss.
  • Master: Bachelor of Science ETH in Chemieingenieurwissenschaften. Die Zulassung mit anderen Bachelor-Abschlüssen erfolgt fallweise.
Informationen
Ähnliche Studiengänge
Weitere Auskünfte
Chemie- und Bioingenieur/-in

Bild: Dmitry Kalinovsky/Shutterstock.com

Farben, Nylon, Polyester und PET: Aus welchen Rohstoffen bestehen diese Kunststoffe und wie wurden sie hergestellt? Wenn dich die Antworten auf diese Fragen interessieren, ist das Chemie- und Bioingenieur-Studium vielleicht das Richtige für dich.

Chemie- und Bioingenieure und -ingenieurinnen kennen die Eigenschaften der verschiedenen Materialien. Sie planen deren Herstellung und bereiten die Produktion vor.

In der chemischen und pharmazeutischen Industrie, in der Metall-, Maschinen-, Elektronik-, Lebensmittel-, Textil- oder der Kunststoffbranche: Chemie- und Bioingenieure sind in vielen Arbeitsgebieten gefragt.

Mehr Infos findest du bei der Berufsberatung.

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.