"Strom aus erneuerbaren Quellen lässt sich heute einfach erzeugen"

Mevina Feuerstein ist Projektleiterin Energiedienstleistungen beim Elektrizitätswerk der Stadt Zürich. Die Maschinenbauingenieurin betreut strategische Projekte im Bereich neue Energietechnologien.

Mevina Feuerstein, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich. Bild: Mevina Feuerstein

Warum haben Sie sich damals für ein Ingenieurstudium an der ETH entschieden?

Ich habe Maschinenbau gewählt, weil dieses Studium sehr vielfältig ist und verschiedene Disziplinen miteinander verknüpft. Nach dem Bachelor war ich eine der ersten, die den damals neuen Masterstudiengang Energy Science and Technology absolvierte. Mir gefiel es, dass ich mich mit dem wichtigen Zukunftsthema Energie auf breiter Ebene befassen konnte. Im Studium habe ich gelernt, vernetzt und abstrakt zu denken, mich bei einem Problem auf das Wesentliche zu fokussieren und mit anderen in einem Team zusammenzuarbeiten.

Was fasziniert Sie an neuen Energietechnologien?

Bis zum Jahr 2050 verbraucht die Weltbevölkerung drei Mal mehr Ressourcen als auf der Erde zur Verfügung stehen. Es geht also darum, Ressourcen für Anwendungen zu sparen, für die es keine Alternative gibt. Gerade im Energiebereich könnte man diesbezüglich viel mehr machen. Strom aus erneuerbaren Quellen lässt sich heute einfach und relativ kostengünstig erzeugen. Es ist grundsätzlich auch möglich, Gebäude ohne Heizungen zu bauen und komfortabel zu nutzen. Die Herausforderung besteht darin, mit den vor Ort vorhandenen Ressourcen massgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Wie würden Sie Ihre heutige berufliche Tätigkeit beschreiben?

Ich betreue strategische Projekte, an denen verschiedene Bereiche unseres Unternehmens beteiligt sind. Diese Projekte tragen dazu bei, dass ewz von einem herkömmlichen Energieversorger zu einem Unternehmen wird, das umfassende Energie- und Kommunikationslösungen anbietet.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit?

Mir gefällt vor allem die Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden aus allen Bereichen unserer Firma. Die gemeinsame Umsetzung von Projekten, die ein sichtbares Resultat erzielen, ist sehr spannend. Wir engagieren uns für die Energiewende.

Text: SATW / Felix Würsten
Quelle: Technoscope 2/16: Neue Energiequellen. Technoscope ist das Technikmagazin der SATW für Jugendliche

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.