Auf dem Mond ist alles anders

Auf dem Mond herrschen andere Bedingungen als auf der Erde, so dass Fotos von den Apollo-Missionen manchmal für Verwirrung sorgen.

Astronaut Edwin E. (Buzz) Aldrin Jr. neben einem Ben des Lunar Module (LM). Bild: NASA

Astronaut John W. Young springt von der Mondoberfläche ab. Apollo 16-Mission. Bild: NASA

Warum springen die Astronauten, wie der hier abgebildete John Young, Kommandant der Apollo 16-Mission, nicht viel höher?

Noch höher? Weil der Mond eine deutlich kleinere Masse als die Erde hat, also "leichter" ist, ist auch seine Anziehungskraft etwa sechsmal geringer. Und genau das beweist das Bild: Den guten halben Meter, den der selber vermutlich etwa 80 kg schwere Astronaut im klobigen Raumanzug und mit 80 kg Raumausrüstung auf dem Buckel da in die Höhe hüpft, könnte er auf der Erde nie schaffen.

Astronaut Edwin E. Aldrin Jr. neben der Flagge der USA während der Apollo 11-Mission. Bild: NASA

Warum flattert die amerikanische Fahne, wo doch der Mond praktisch keine Atmosphäre besitzt, es dort also keine Luft und damit auch keinen Wind gibt?

Sie flattert überhaupt nicht. Der Stoff ist oben an einer aufklappbaren Querstange befestigt, weil er sonst im luftleeren Raum nur schlaff herabhängen würde. Und weil diese Querstange klemmte und sich nicht auf ihre ganze Länge ausziehen liess, ist der Stoff, wie ihr sehen könnt, in Falten gelegt, bewegt sich aber nicht.

Fussspuren auf dem Mond. Bild: NASA

Nicht vom Winde verweht?

Genau so wie auf diesem Bild dürfte dieser Fussabdruck von Buzz Aldrin, dem zweiten Mann auf dem Mond, unverändert bis in alle Ewigkeit bestehen bleiben. Oder doch zumindest für ein paar Millionen Jahre. Denn der Mond kann seiner geringen Grösse wegen keine Atmosphäre an sich binden. Dafür ist seine Anziehungskraft zu schwach. Und deshalb gibt es auf seiner Oberfläche weder Wind noch Wetter. Nichts also könnte diese Fussspur im Mondstaub wieder verwischen – da müsste schon ein Meteorit an genau dieser Stelle einschlagen.

Text: SATW / Christine D'Anna-Huber
Quelle: Technoscope 2/19: TeCHnik auf dem Mond. Technoscope ist das Technikmagazin der SATW für Jugendliche

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.