Vererbung, Gene, Gentechnik: Wissenschaftsgeschichte ab 1665

Die Grundlage für die Erforschung der Gene wurden im 17. Jahrhundert mit den Anfängen der Zellbiologie gelegt. Heute ist die Gentechnik ein umfangreiches Forschungsgebiet, das in raschem Tempo bahnbrechende Fortschritte erzielt.

Bild: CanStockPhoto (angepasst)

Dieser Beitrag integriert Inhalte von der ehemaligen Website gene-abc.ch, die im Jahr 2016 von SimplyScience übernommen wurde. Das Gene ABC war eine Initiative des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF) und umfasste auch eine Reihe von YouTube-Videos.

Geschichte der Gene

Von der zellulären zur molekularen Ebene: Genforschung 1665–1977

Erst die Erfindung des Mikroskops im 17. Jahrhundert ermöglichte es den Menschen, die bis dahin unsichtbare Welt der Zellen und Mikroorganismen zu entdecken. Dies war eine Grundlage für die spätere Erforschung des Erbgutes: von DNA, Chromosomen und Genen.

Weiterlesen …

Geschichte der Gene

Mehr als 40 Jahre Gentechnik: 1980 bis heute

1981 erfanden die Amerikaner Richard Palmiter und Ralph Brinster eine Methode, um Tiere gentechnisch zu verändern: Die Mikroinjektion. Seither hat sich auf allen Ebenen der Molekularbiologie und Gentechnik viel getan.

Weiterlesen …