Berufe

Laborant/-in EFZ Fachrichtung Farbe und Lack

Bild: sashas/Shutterstock.com

Du kannst dir gut vorstellen, mit Kunststoffen, Holz, Metall und Papier zu arbeiten und hast ein Auge für Farben und Farbunterschiede? Du findest die Naturwissenschaften spannend und hast Spass an der Arbeit mit technischen Geräten? Dann wäre vielleicht die Ausbildung zum Laboranten / zur Labrorantin Fachrichtung Farben und Lack etwas für dich.

Laboranten und Laborantinnen der Fachrichtung Farben und Lack stellen Lacke her oder verarbeiten diese. Dabei geht es beispielsweise um die Beständigkeit von Lacken in Sonne oder Regen, die Haftung auf verschiedenen Materialien oder ihre Resistenz gegen Schmutz. Ein kreativer Job, bei dem Köpfchen gefragt ist, denn die Laboranten wissen, wie ein Lack oder eine Farbe hergestellt wird und wie man ihr bestimmte Eigenschaften geben kann.

Zahlen & Fakten

Tätigkeiten

  • Du entwickelst neue Farben oder Lacke oder veränderst deren Eigenschaften
  • Du stellst Beschichtungen her für verschiedene Materialien wie Papier, Holz, Kunststoffe und Metall, z. B. Autolacke, Druckfarben, Industriefarben, Sportgeräte
  • Du erarbeitest die Rezepturen für Farbstärke, Glanz, Viskosität und Deckfähigkeit
  • Du überprüfst die Qualität der Farben und Lacke
  • Exaktes Messen, genaues Beobachten und protokollieren sind im Labor unerlässlich
  • Farben und Lacke überprüfst du in der Realität, um mögliche Fehler frühzeitig zu erkennen

Schulische Vorbildung

  • Sekundarschule
  • Gute Noten in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern sind von Vorteil

Lehrfirmen

Unternehmen der Lack-, Farben- und Druckfarbenindustrie

Ausbildung

  • 3 Jahre Lehrdauer
  • Praktische Ausbildung in den Laboratorien der Lehrfirma
  • Zusätzliche Ausbildung in den überbetrieblichen Kursen
  • Theorie, Allgemeinbildung und Sport vermittelt die Berufsfachschule

Berufsschulfächer

  • Chemie
  • Physikalische Grundlagen/Labormethoden
  • Mathematik/Informatik
  • Englisch

Weiterbildung

  • Höhere Fachprüfung (HFP) zum eidg. diplomierten Laboranten
  • Studium an einer Fachhochschule (FH)

Bewerbung

  • Direkt bei den Unternehmen, die Lehrstellen anbieten (LENA)
  • Wir empfehlen vorher abzuklären, ob aktuell Lehrstellen frei sind

Mehr Infos zu dieser Lehre findest du beim Verein Schweizer Farb- und Lackfabrikanten der bei der Berufsberatung.
Freie Lehrstellen vermittelt dir der Lehrstellennachweis LENA
sowie das Internationale Berufslexikon.
Hier findest du Infos zu einer Lehre in Deutschland.

Erstellt: 05.12.2012

Dieser Beitrag wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf die aktuelle Website importiert. Wir freuen uns, wenn uns allfällige Darstellungsfehler gemeldet werden: redaktion(at)simplyscience.ch.

Mehr