Berufe

Umweltnaturwissenschaftler/-in ETH

Bild: Minerva Studio/Shutterstock.com

Kannst du dich nicht zwischen Biologie, Chemie und Physik entscheiden und interessierst du dich für die Umwelt? Dann könnte das Studium der Umweltnaturwissenschaften etwas für dich sein.

Während dieses Studiums lernst du, die Vorgänge in der Natur und das Einwirken der Menschen darauf zu verstehen. Du weisst, wo und wie gehandelt werden muss, damit auch in Zukunft genügend Nahrung und Energie für alle zur Verfügung steht.

Umweltnaturwissenschafter und Umweltnaturwissenschaftlerinnen arbeiten beispielsweise in Umweltbüros oder sind als Umweltbeauftragter in grossen Firmen tätig. Weil das Studium aber so vielfältig ist, können sie sich schnell in verschiedene Themen einarbeiten und finden so in vielen Branchen eine Arbeit.

Mehr Infos findest du bei der Berufsberatung

Masterstufe

  • Eine Vertiefung (Major) aus: Atmosphäre und Klima / Biogeochemie und Schadstoffdynamik / Ökologie und Evolution / Mensch-Umwelt-Systeme / Wald und Landschaftsmanagement
  • Minor und/oder Wahlfächer
  • Berufspraxis (18 Wochen)
  • Master-Arbeit (6 Monate)

Zulassung

  • Bachelor: Maturitäts- oder ein gleichwertiger Abschluss.
  • Master: Bachelor of Science ETH in Umweltnaturwissenschaften. Das Bachelor-Diplom einer Schweizerischen Fachhochschule in Umwelt- oder Forstwissenschaften ermöglicht in der Regel eine Zulassung zum Master-Studium unter Auflage von zusätzlichen Studienleistungen im Umfang von maximal 55 Kreditpunkten. Die Zulassung mit anderen Bachelor-Abschlüssen erfolgt fallweise.

Informationen

Weitere Auskünfte

Bachelorstufe

  • In den ersten zwei Jahren werden die naturwissenschaftlich-mathematischen Grundlagen vermittelt, ergänzt durch Vorlesungen in geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern sowie in Umwelttechnik.
  • Im dritten Jahr vertiefen sich die Studierenden in eines der Umweltsysteme: Atmosphäre und Klima, Antroposphäre, aquatische Systeme, terrestrische Systeme oder Wald und Landschaft

Berufsfelder

  • Umweltnaturwissenschaftlerinnen und Umweltnaturwissenschaftler befassen sich u.a. mit der Analyse umweltrelevanter Probleme oder der Entwicklung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen
  • Sie sind tätig in der Forschung, in Planungs- und Ingenieurbüros oder bei Fachstellen der öffentlichen Verwaltung. Sie arbeiten aber auch im Dienstleistungsbereich, in Medien, Schulen oder der chemisch-pharmazeutischen Industrie.

Studiengang

  • Die Umweltnaturwissenschaften befassen sich theoretisch und praktisch mit natürlichen und vom Menschen geschaffenen Systemen.
  • Das Studium vermittelt die Fähigkeit, die biologischen, chemischen und physikalischen Eigenschaften der Umwelt sowie ihre Wechselwirkungen zu verstehen.
Erstellt: 31.05.2013

Dieser Beitrag wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf die aktuelle Website importiert. Wir freuen uns, wenn uns allfällige Darstellungsfehler gemeldet werden: redaktion(at)simplyscience.ch.

Mehr