Article

Die Code-Knacker: Indikatorfarben

Reagenzgläser mit unterschiedlich gefärbtem Rotkohlsaft

Die Farbe von Rotkohlsaft verändert sich, wenn basisch oder sauer wirkende Substanzen darin gelöst werden.

Material

Reagenzgläser mit Rotkohlsaft, verschiedene Haushaltssubstanzen zum Testen, Gummihandschuhe, Schutzbrille, Pipetten

Reagenzgläser eignen sich gut für den Indikatortest, da sie unter Verwendung von wenig Flüssigkeit und Testsubstanz den Farbumschlag sehr schön zeigen. Kleine, durchsichtige Plastikbecher funktionieren ebenfalls gut.

  • Rotkohlsaft (siehe „Vorbereiten“)
  • Reagenzgläser oder kleine durchsichtige Plastikbecher
  • Verschiedene Substanzen aus Küche und Haushalt, die beim Lösen in Wasser sauer, neutral oder basisch reagieren und den Rotkohlsaft entsprechend umfärben.
    • Zitronensaft, helle Essigsorten, Zitronen- oder Weinsteinsäure (als Pulver) ≫ rot
    • Wasser, Kochsalz, Zucker ≫ violett
    • Natron, Backpulver, farblose Flüssigseife oder Handabwaschmittel ≫ petrol bis grün
    • Für einen stärkeren Farbumschlag nach grün bis gelbgrün kann Geschirrspülmaschinenpulver, Kristallsoda (Waschsoda) oder Waschpulver ausprobiert werden. Dies sind starke Basen, also Kontakt mit Schleimhäuten unbedingt vermeiden, Hinweise auf der Packung beachten und allenfalls Gummihandschuhe tragen!
  • ev. Pipetten, kleine Löffel

Vorbereiten

  • Einen halben Rotkohl in Stücke schneiden und in 500–700 ml Wasser auskochen (der Rotkohl kann nach dem Abgiessen des Saftes weiterverarbeitet und gegessen werden). Dauer: ca. 15 min
  • 8–10 Substanzen testen und Auswahl treffen. Dauer: mindestens 30 min
  • Pro Gruppe 5–6 Becher beschriften und in jedem eine kleine Menge Testsubstanz vorlegen. Dauer: für 3 Gruppen ca. 15 min
    • Der Becher mit der Testsubstanz, welche die in Aufgabe 1 bestimmte Farbe ergibt, wird mit dem Buchstabencode für die Dechiffrier-Aufgabe 4 beschriftet. Die anderen erhalten Fantasie-Codes.
    • Soll das Ergebnis bei einer Gruppe „rot“ sein, darf nur eine Säure in der Auswahl sein; wenn als Ergebnis „violett“ gewünscht ist, nicht mehr als eine neutrale Substanz vorgelegt werden (sonst sind die Resultate uneindeutig).

Rotkohlsaft verursacht Flecken! Es empfiehlt sich, die Arbeitsflächen abzudecken und die Kinder Malschürzen und (je nach verwendeten Substanzen) Gummihandschuhe tragen lassen.

Aufgabe 2 der Code-Knacker

  1. Zieht Malschürzen und ev. Gummihandschuhe an und deckt den Tisch mit Zeitungspapier ab.
  2. Führt in den Bechern eurer Gruppe nach Anleitung den Indikatortest durch.
  3. In welchem Becher seht ihr die Farbe, die ihr in Aufgabe 1 herausgefunden habt?
  4. Notiert euch den Buchstabencode des Bechers; ihr braucht ihn für Aufgabe 4.

Vorgehen

Kind beim Experimentieren mit Pipette und Reagenzglas

Bei ungefährlichen Zutaten aus der Küche nicht notwendig, aber trotzdem für viele Kinder ein Spass: Arbeiten mit Gummihandschuhen und Schutzbrille. Pipette und Reagenzglas schaffen eine Atmosphäre wie im „richtigen“ Labor.

  1. In jeden Plastikbecher eine kleine Menge Rotkohlsaft giessen oder mit der Pipette tropfen
  2. Gut umrühren, bis sich die vorgelegte Substanz vollständig aufgelöst bzw. mit dem Saft gemischt hat
  3. Farbveränderungen in der Flüssigkeit beobachten

Dauer: ca. 15 min

 

Weitere Infos zum Thema Indikatorfarben: Rotkohl als Indikator

Zuletzt geändert: 18.07.2022
Erstellt: 18.07.2022
Mehr