Forschertagebücher

Mit einem Ballon in die Stratosphäre

Der Kamerablick aus vielen Kilometern Höhe. (Bild: Evann Treceño)

Evann Treceño hat als Projektarbeit in der 2. Sekundarklasse eine Kamera an einem Ballon auf über 20 km Höhe steigen lassen. Dabei ist ein spannendes Video entstanden.

Der 14-jährige Evann Treceño ist begeistert von Astronomie. Fasziniert war er auch von einem Experiment dreier kanadischer Studenten, die mit einer Kamera an einem Ballon Bilder von der Stratosphäre geschossen hatten (das ist die Atmosphärenschicht, die in einem Bereich zwischen 15 und 50 km über der Erdoberfläche liegt). Evann beschloss, ein ähnliches Projekt hier in der Schweiz zu starten, und liess seinen eigenen Ballon nach langer Vorbereitungszeit am 9. Juni 2012 steigen.

Video: Stratosphären-Ballon

Um das Video zu sehen, musst Du bitte Marketing Cookies akzeptieren.
Ändere Deine Einwilligung

In dieser Styroporbox befinden sich ...

 

... die Kamera und der GPS-Tracker.

 

Dies ist der Fallschirm, der die Box nach dem Platzen das Ballons wieder sicher auf den Boden brachte.

 

Der Ballon wird mit Helium gefüllt und hebt ab.

 

Praktisch alles klappte wie geplant: Die Kamera nahm bis auf eine Höhe von 21‘000 m Bilder auf, bis der Ballon in der dünnen Luft platzte und die Kamera nach eindreiviertel Stunden an einem Fallschirm wieder zu Boden sank. Mit Hilfe eines GPS-Trackers wurde sie in 30 km Entfernung vom Ausgangsort gefunden. (alle Bilder: Evann Treceño)

Erstellt: 06.01.2014

Dieser Beitrag wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf die aktuelle Website importiert. Wir freuen uns, wenn uns allfällige Darstellungsfehler gemeldet werden: redaktion(at)simplyscience.ch.

Mehr